Artikelformat

webRMS 0.2 mit Raspberry Pi als Datenlogger & Webserver

Nachdem ich das webRMS bislang nur lokal auf meinem Macbook Air betrieben habe, folgte jetzt ein erster Test auf dem Raspberry Pi. Der Test war eigentlich schon lange fällig, denn bislang hatte ich noch keine wirklichen Vorstellungen, wie performant der Datenlogger und der Webserver auf dem Raspberry laufen. Da ich momentan noch AJAX-Polls mit einem Timeout von 400ms einsetze, war es interessant einmal zu sehen, wie der Raspberry Pi bei Zugriff mehrerer Endgeräte reagiert.

Praxistest auf dem Raspberry Pi

Für den Test habe ich ein Macbook Air, ein iPad und ein iPhone genutzt. Da die responsive Darstellung auf dem iPhone noch nicht sauber ist, habe ich es für das Video nicht genutzt. Auf dem Macbook habe ich zeitweise zum Test mehrere Browser geöffnet, die jeweils Verbindungen zum Raspberry Pi aufgebaut haben. Die Installation des webRMS war kein Problem, der Datenlogger funktionierte auch auf Anhieb. Ich habe mich für den Test für den Nginx Webserver und PHP5-FPM  entschieden. Insgesamt lasten der Webserver sowie der Datenlogger den Raspberry zu rund 20% aus und das bei einem Zugriff von drei Geräten mit teilweise mehreren Clients/Browsern.

Ich konnte während der Testphase keine Aussetzer auf irgendeinem der Clients feststellen, so dass der AJAX-Poll mit Abfrage des Fahrzeug-Logfiles offensichtlich ganz gut funktioniert. Einen Timeout von 400ms halte ich auch für absolut ausreichend, die Rundenzeit wird zügig auf dem Rennbildschirm angezeigt.

webRMS 0.2

Im Prinzip hat sich noch nicht viel gegenüber der Version 0.1 geändert. Ich habe den Rennbildschirm optisch etwas angepasst und auch gleich die Darstellung der Tankstände mit aufgenommen. Die Darstellung auf Tablets und Smartphones ist aber noch nicht final. Zusätzlich wird erkannt ob der Datenlogger läuft und die Bahn angeschlossen ist. Allerdings fehlen hier noch eine ganze Menge Funktionen wie z.B. die Umsortierung der aktuellen Positionen im Rennen oder die komplette Fahrer- und Fahrzeug-DB. Letzteres ist aber schon in Arbeit und erscheint mit Version 0.3.

Ausblick: Datenlogger als Websocket

Auch wenn die AJAX-Polls erstaunlich gut funktionieren, schwebt mir für eine spätere Versionen  ein Datenlogger als Websocket vor. Da ich bereits Python für das Loggen nutze, werde ich auch dafür Python nutzen. Im Vordergrund steht aber erst einmal die Fertigstellung der Fahrer-DB.

 

12 Kommentare

    • Vielen Dank, Rainer! Ich werde mich auf jeden Fall mit den Websockets beschäftigen und sicher auf deine Hilfe zurückkommen.

      Antworten
  1. Pingback: Der Carrera Digital 1:32 Virus und der AnsteckungswegMathias Jäkel

  2. Hi,
    Ich hätte da noch eine kleine Frage:
    Was verwendest du für ein Kabel um die BlackBox am Pi anzuschliessen ?
    Gruss

    Antworten
    • Hallo Simon,

      das ist ein USB auf TTL Konverterkabel, gibt es u.a. bei eBay zu kaufen. Such dort mal nach Carrera PC-Unit.

      Viele Grüße

      Tim

      Antworten
  3. Hallo,
    Gibt es bei dem Project Neuerungen ?
    Oder ist das ganze ein bisschen eingeschlafen ? (wie bei mir 😉 )
    Gruss

    Antworten
  4. Hallo,

    mich würde ebenfalls interessieren, ob an diesem Projekt noch gearbeitet wird. Die Beschreibungen und Videos klingen sehr vielversprechend.

    Gruß
    Meik

    Antworten
  5. Hallo Tim,

    Ich habe hier ein FTDI Kabel mit einem Chip von “Silikon Laboratories” und dieser wird von Apple selbst nicht unterstützt. Jedenfalls sehe ich ihn nicht in /dev . Die Installation und Manipulation des freien FTDI-Treibers schlug bisher fehl – ich solle eine aktuelle Version installieren *grmpf*

    Mein System:

    Systemversion: OS X 10.9.5 (13F1066)
    Kernel-Version: Darwin 13.4.0

    Das Kabel:

    CP2102 USB to UART Bridge Controller:

    Produkt-ID: 0xea60
    Hersteller-ID: 0x10c4 (Silicon Laboratories, Inc.)
    Version: 1.00
    Seriennummer: 0001
    Geschwindigkeit: Bis zu 12 MBit/s
    Hersteller: Silicon Labs
    Standort-ID: 0x1a120000 / 3
    Verfügbare Stromstärke (mA): 500
    Erforderliche Stromstärke (mA): 100

    Welches Kabel verwendest Du dafür?

    Grüße

    Antworten
    • Hallo Stefan,

      schau mal auf folgender Seite:

      http://pbxbook.com/other/mac-tty.html

      Dort sind auch Mac-Treiber für den FTDI Chip (auch für den Silicon Labs Chip). Ich habe ein Kabel mit dem PL2303 Chip, der Treiber funktioniert unter Mac und Linux (Raspberry) problemlos.

      Viele Grüße

      Tim

      Antworten
  6. Kaum macht man’s richtig, schon funktionierts! Ich habe den Treiber von der Silicon Website geladen und der Rechner hat die Schnittstelle sofort in /dev angezeigt. Laut Doku geht der Treiber nur bis OS X 10.8, aber er funktioniert auch unter 10.9.

    Ein kurzer Test mit iLap war ebenso erfolgreich. Grossen Dank für den Tipp, die nächsten Bastelstunden sind gesichert.

    Merci und Grüsse
    Stefan

    Antworten
  7. Hallo Tim,

    gibt es die aktuelle Version des webRMS irgendwo zum herunterladen? Dein Ansatz ist für meine Zwecke perfekt und vollkommen ausreichend. Ich würde das webRMS gerne nutzen und später ggf. auch zur Weiterentwicklung beitragen.

    Gruß,Timo

    Antworten
  8. Hallo Tim,
    ist das Projekt noch aktuell? Ich wollte dich fragen, was der letzte Stand hierzu ist.

    Vorab vielen Dank!

    Gruß Wilfried

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen